Hausmuseum Otzenrath / Hochneukirch

Das Hausmuseum wurde 1992 von Inge Broska und Hans-Jörg Tauchert in Alt-Otzenrath gegründet.


Mit seinen Inhalten und Exponaten ist es ein MUSEUM für ALLTAG und KUNST. Das Hausmuseum befindet sich seit 2006, nach dem Abriß in Alt-Otzenrath infolge der Umsiedlung im Nachbardorf Hochneukirch. Es wurde in einem leerstehenden Jugendstilpfarrhaus aus dem Jahr 1903 wieder eingerichtet. Es steht seit unserem Einzug unter Denkmalschutz.
Das Anliegen des Hausmuseums ist außer den klassischen Museumszielen: Sammeln, Bewahren, Dokumentieren, Zeigen, Informieren, Weitergeben auch ein lebendiges Museumsprogramm für die Region und darüber hinaus. Künstlerische Arbeit ua.mit Schul- und Museumsklassen, Kindern in der Nachbarschaft, Kinderküche, Grafische Werkstatt, Kunstberatung, Besuchergruppen usw. Otzenrath-Stipendium,
Außerdem können Sie Zeichnungen vom Hausmuseum (angefertigt von R.J.Kirsch) betrachten unter:

Projekt Dürerscheibe

Hausmuseumsinhalte

  • Ausstellungsexponate, Kunstsammlung, Fotosammlung, Sprachsammlung der Sprache der Region Alt-Otzenrath, Bibliothek, Scherbenmuseum, Kontaktcafe mit Dialoggeräten aus ehemaligen Fernsehern
  • Kunstsammlung: Kunstwerke in verschiedenen Techniken, Grafische Sammlung, Zeichnungen ua. mit Bezug zur Umsiedlung, Objekte, Fotos von Performances und Aktionen, Kinderarbeiten usw.
  • Gerätesammlung: alte Gebrauchsgegenstände, Küchen-und Gartengeräte, Werkzeuge, Vorratshaltung v. früher ua. konservierte Lebensmittel in Gläsern
  • Schriftensammlung, Briefe, Postkarten, Alben, Kochbücher und -Rezepte, Alltagsdokumente aus früherer Zeit,zT. Vor 1890, aktuelle Kunst und Jazzliteratur
  • Sprachsammlung Benennung des Museumsinventars, Redewendungen im lautmalerischen Dialekt der Region um Alt-Otzenrath mit Erklärung und Übersetzung etc. in Zusammenarbeit mit dem Geschichtskreis Otzenrath, LVR „Utzerother Platt“, „Alltag im Rheinland“ v. LVR 2017
  • Film-Fotosammlung und Tondokumente aus Alt-Otzenrath und den Abrißdörferndörfern Borschemich, Immerath, Garzweiler, Pesch, Holz usw. vor 1992-2006, ab 2006 aus dem Hausmuseum in Hochneukirch.
  • Familienleben (Frieda Fehrholz, ca.1940-50) - Landschaft, Straßen, Gebäude, Feldarbeit, Selbstversorgung, Feste, Alltag usw. Besuch im alten Hausmuseum Otzenrath und seit 2006 in -Hochneukirch, Dokumentation der Umsiedlung
  • Museumsgarten mit alten Gartengeräten
"Hausmuseum Otzenrath",
Foto vom Haus von 1924 mit Bewohnerinnen des Hauses und Nachbarinnen. Bis auf die Fenstersprossen blieb die Hausfassade bis heute "unverkleidet" erhalten. Auch die innere Struktur des Hauses bleib bis heute unverändert.